»Robots of Brixton« – Aufstand der Maschinen

Der Kurzfilm folgt der fiktiven Geschichte junger Roboter, die versuchen, am Rande einer von Armut, Enttäuschung und Massenarbeitslosigkeit geprägten Gesellschaft, zu „überleben“. Als die Überwachungsbehörden in einen Bereich eindringen, den die Roboter ihr Eigenen nennen, ihre Zuflucht, eskaliert die Situation. Die anschließende Straßenschlacht ist ein Echo auf die Ereignisse 1981, des »Bloody Saturday«, der Unruhen im Londoner Stadtteil Brixton in diesem Jahr.

It was born from me exploring my relationship with race, class and architecture. I am from the area and I see the Brixton riots of 1981 indirectly a key driver into me going to uni and becoming an architect. So I wanted to retell the story with a Sci-fi twist without the associated ‘baggage’ of being a young black Londoner.

Der Film vermischt gekonnt reale Filmaufnahmen und historische Fotos mit perfekten Animationen, die die Roboter natürlich und sehr menschlich wirklich lassen. Kibwe Tavares hat ihn als Abschlussprojekt seines Architekturstudiums (ja, wirklich, Architektur!) erstellt.

Dauer: 5 min 36 sec
Sprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 2011
Regisseur: Kibwe Tavares

Veröffentlicht in Animationen, Kurzfilme am 3. Juli 2011    ||    Schlagworte:                                            

No comments yet.

Sag deine Meinung

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.